Märchenparadies Königstuhl

69117 Heidelberg, Königstuhl 5


Das Märchenparadies liegt auf Heidelbergs Hausberg, dem Königstuhl. Wir waren mit dem eigenen PKW dort und haben nach der kurvigen Anfahrt immer weiter den Berg hinauf auf dem kostenfreien Parkplatz direkt am Märchenparadies geparkt.

 

Es ist ein schöner, kleiner Park, der sich hervorragend für Kinder bis etwa 10 Jahren eignet. Die Fahrgeschäfte sind alle sicher und (klein)kindgerecht und die Wege alle barrierefrei. Hin und wieder, v.a. im Eingangsbereich, muss man aber schon mal kräftig schieben.

 

Es gibt in kleinen Häuschen viele bekannte Märchen zu entdecken. Hinter Schaufenstern gibt es einen Aufbau mit beweglichen Puppen zu jedem Märchen, während auf Knopfdruck eine Kurzfassung oder ein Auszug aus dem Märchen erzählt wird.

 

Dazu gibt es zahlreiche verschiedene Fahrgeschäfte wie eine Park-Bahn, Pferdebahn, Hexen- oder Drachenbahn, Fahrräder in der "Crazy World" oder Fahrzeuge wie Jet-Scooter oder Autoscooter. Für die Nutzung der meisten Fahrgeschäfte wird per Münzwurf (1x 50 Cent) bezahlt. Münzen bekommt man an der Kasse und nahezu an jedem Fahrgeschäft gibt es einen Wechselautomaten.

Dieses "Münz-Konzept" finde ich absolut in Ordnung, da der Eintritt günstig ist und man jederzeit problemlos Münzen bekommt. Außerdem macht es den Kindern Spaß, selbst zu bezahlen.

 

Dazu gibt es aber auch viele kostenfreie Attraktionen, wie Trampoline, ein großer Spielplatz mit riesigem Hüpfkissen und großem Kletterschloss. Auch die Drachenbahn kann man kostenfrei nutzen, wobei ein Drache per Pedalantrieb im Kreis um eine Drachenburg "geradelt" werden kann.

 

Der zentrale Kiosk versorgt einen mit kleinen warmen und kalten Speisen sowie Eis und Snacks. Das Essen ist Standard und hauptsächlich Fast Food, aber in Ordnung. An kalten Tagen wird hier außerdem Glühwein und Punsch zum Aufwärmen ausgeschenkt. Im "Vespergarten" neben dem Kiosk kann man sich an Tische setzen, während die Kinder in der nebenstehenden Hüpfburg oder im Bällebad (für Kinder zwischen 2 und 8 Jahren) spielen.

 

Im Sommer ist es in diesem bewaldeten Park angenehm kühl. Überall sind Bänke und Rastmöglichkeiten. Die Anlagen werden soweit ganz gut gepflegt, allerdings muss man zugeben, dass der Park ziemlich in die Jahre gekommen ist.

Gerade die Toiletten sind älter und der separate Wickelraum vor den Toiletten nicht sehr einladend - aber alles ist sauber und zweckmäßig.

 

Öffnungszeiten:

  • 18. März bis 30. September täglich von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Oktober täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • November täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Änderung der Öffnungszeiten bei schlechtem Wetter vorbehalten
  • Geschlossen an Feiertagen des Landes Baden-Württemberg

Eintrittspreise:

  • Kinder unter 2 Jahren frei
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren 4,-€
  • Erwachsene 5,-€
  • 10er Karte 37,-€
  • Wertmünze für Fahrgeschäfte je 50 Cent

Website: www.maerchen-paradies.de


Kindergeburtstag im Märchenparadies

"Zwerg Nase", "Tischlein deck´ dich", "Hans im Glück" oder "Schneewittchen" sind die vier Geburtstagspakete, die man buchen kann. Sie kosten zwischen 7,50 € und 19,- € pro Kind.

Ab sechs Kindern (inkl. Geburtstagskind) sind Feiern möglich.

Geburtstagstische können für die Zeiten von 10.30 Uhr bis 14.00 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr verfügbar.

Den Rest den Tages kann man natürlich im Tag verbringen.

Es gibt Zusatzangebote wie z.B. ein Parkquiz mit Urkunde und mehr.

Weitere Informationen und ein Reservierungsformular gibt es auf der Website.



Mein Fazit:

Für Kinder bis zu einem Alter von etwa 10 Jahren ist das Märchenparadies ein wirklich tolles Ausflugsziel. Wir hatten mit unseren Kindergartenkindern großen Spaß. Der Große wollte gar nicht mehr von den lenkbaren Booten weg und die Kleine nicht mehr runter von der Hexenbahn. :-D

Wir haben mit moderater Nutzung der Fahrgeschäfte inkl. Eintritt und kleinem Snack 30,-€ für einen Nachmittag im Märchenparadies bezahlt. Wir haben dort eine schöne Zeit verbracht und kommen auf jeden Fall wieder.

 

Neben dem Märchenparadies gibt es noch eine Falknerei und einen Walderlebnispfad, die Landessternwarte, das Max-Planck-Institut für Astronomie und natürlich das Schloss Heidelberg, die sich gut mit dem Besuch verbinden lassen.