Haus der Natur in Cismar

23743 Cismar, Bäderstraße 26


Im kleinen Örtchen Cismar liegt direkt an der Durchfahrtsstraße das Museum "Haus der Natur". Das 400 Seelendorf findet ihr nahe dem Ostseeheilbad Grömitz an der Lübecker Bucht. Dieses Naturmuseum ist ein wahres Kleinod! Das schöne Backsteingebäude mit einem eindrucksvollen Wal aus Holz davor fällt einem schon von der Straße aus auf. Wer nur vorbeifährt verpasst aber ein Haus voller Schätze und den mit Liebe angelegten Klostergarten dahinter. Und wer hätte gedacht, dass in diesem Museum sogar Deutschlands größte Muschelsammlung schlummert?


Von der Straße aus liegt ein kleiner Parkplatz direkt neben dem Gebäude. Es gibt zwar nur wenige aber Parkplätze, diese sind aber meist ausreichend und vor allem kostenfrei.

Im Museum gibt es erst einmal einen schönen Empfangsbereich mit einem handgefertigten hölzernen Schaukelpferd, vielen Büchern und der lustigen "Josefine Streichelente". Diese ausgestopfte Stockentendame lädt die kleinen Besucher herzlich ein und darf ausdrücklich gestreichelt werden. Es ist ein schöner, kleiner Spielbereich für kleinere Kinder.

In einem Aquarium gegenüber der Kasse findet ihr sogar ein echtes Axolotl! Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, dieses seltene und beeindruckende Tier lebendig aus nächster Nähe zu betrachten?

 

Von der Eingangshalle aus startend kann man auf ca. 500qm in 11 Räumen allerhand einheimische und exotische Exponate, wie Vögel und Säugetiere, Insekten, Korallen u.v.m. bewundern. Außerdem werden Mineralien, Versteinerungen und als besonderes Highlight eine riesige Schnecken- und Muschelsammlung ausgestellt. Diese Sammlung ist mit mehr als 5.000 Arten tatsächlich die größte Muschelsammlung in Deutschland!

 

Diese Sammlung liegt im oberen Stockwerk und ist nur über eine Treppe erreichbar. Dort sind wir aus dem Staunen gar nicht mehr hinaus gekommen: Tausende Schnecken und Muscheln in allen denkbaren Farben und Formen werden hier ausgestellt. Einige riesengroße Exemplare liegen auf dem Boden. Diese dürfen bestaunt, angefasst und (wer noch hineinpasst) auch zum Hineinsetzen zweckentfremdet werden.

 

Das Personal war übrigends sehr, sehr nett! Man kann sich mit allen Fragen an die Mitarbeiter wenden und bekommt eine wahnsinnig fachliche Erklärung auf alles, was einem so rund um das Museum einfällt.


Tipp: Schaut euch im Sommer unbedingt den liebevoll angelegten Klostergarten hinter dem Gebäude an. Dort gibt es sogar einen Schildkrötenteich und eine Vielzahl an Heil- und Klosterkräutern zu entdecken.

 

Öffnungszeiten:

  • Täglich von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet

Eintrittspreise:

  • Erwachsene 4,-€ (Gruppenpreis 3,00€)
  • Kinder 1,-€

Fazit: Wir haben die liebevolle Atmosphäre sehr genossen. Die persönliche Begrüßung und die netten Gespräche mit den Mitarbeitern waren sehr herzlich und unterstreichen die schon vom Museum angegebene Familienfreundlichkeit. Auch wenn das Museum selbst nicht sehr groß ist, braucht man schon eine ganze Weile, um sich alles anzusehen. Ganz besonders toll fand ich den Wirbelknochen eines Blauwals, der zum Anfassen und regelrechten "Begreifen" in den unteren Räumen zu finden ist. Beim Verlassen haben wir sogar noch kleine Geschenke von einer Mitarbeiterin bekommen! (Das war aber wohl eine Ausnahme.) :-) Ich benkanke mich herzlich für den tollen Aufenthalt im Haus der Natur und wir kommen auf jeden Fall wieder, wenn wir wieder in der Nähe sind.