Phungo Festival

64319 Pfungstadt, Dr.-Horst-Schmidt-Straße 12


Das Phungo Festival wurde 2016 das erste mal auf einem ehemaligen Schwimmbad-Gelände veranstaltet und war ein voller Erfolg. Wir haben es nun 2017 auch besucht und uns ein Bild von dem, nach eigenen Angaben, "Kultur-Spaß-Remmidemmi-11-Tage-Marathon" gemacht.

 

=> Das Festival findet jährlich im Sommer in Pfungstadt nahe Darmstadt in Hessen statt.

 

Gut zu erreichen ist es allemal, da auch das alte Schwimmbad seiner Zeit gut an öffentliche Verkehrsmittel angeschlossen war. Zudem steht ein großer, kostenloser Parkplatz direkt vor dem Gelände zur Verfügung.


Da das Phungo Festival über 11 Tage andauert und für Jung und Alt ein kunterbuntes Programm anbietet, kann ich hier und heute nur auszugsweise berichten. Wir haben uns einen Samstag Vormittag herausgepickt, an dem sich das Angebot vor allem an Familien richtete.

 

So war es keine Überraschung, dass meine Kinder sich gleich nach unserer Ankunft auf dem großen, umzäunten Bereich auf der ehemaligen Liegewiese rund um das stillgelegte Freibad herum, in alle Winde verteilten. Noch bevor ein Kinder-Animateur auf der Bühne mit seinem Kinderprogramm begann, hatten meine Kinder schon allerhand zu tun. Es gab eine Hüpfburg zu erobern und in einem offenen Mitmach-Zirkus Riesen-Seifenblasen in die Lüfte zu schicken. Im Zirkus gab es noch viele lustige Spiele, die nach und nach auch viele andere Kinder entdeckten. Außerdem war ein Parcours für Kinder aufgebaut, durch den es zu Balancieren galt. Das war schon für die Kleinsten (ca. 1,5 Jahre) ein großer Spaß, aber auch noch für größere Kinder bis zum Grundschulalter. Eine kleine Bob-Bahn, war für die Größeren ein Highlight: Einfach eine paar Stufen einer kleinen Leiter hinauf, dann ging es mit Hilfe eines zuständigen Helfers auf einen kleinen Rodelbob und dann eine kurze Fahrt (ca. 3 Sekunden) wieder hinunter. Die Fahrt war zwar nur kurz aber dafür musste man nicht lange anstehen und den Kindern hat es vollkommen ausgereicht. :-)

 

Viele Hängematten am Rande des Geländes, ruhig unter den Bäumen gelegen, luden zu Ruhepausen ein. Ich habe immer wieder Mamas mit kleinen Kindern darin gemütlich kuschelnd schaukeln sehen.

 

Vor der Bühne haben es sich viele Familien in Liegestühlen und Biertischgarnituren, die vor Ort bereitstanden, oder auf Picknickdecken (selbst mitgebracht oder auch kostenlos zum Ausleihen) bequem gemacht und lauschten den lustigen Kinderliedern. Immer wieder wurden Kinder, die Lust und Laune hatten, auf die Bühne geholt und durften mitsingen und -spielen.

 

Ein paar kleine Stände mit selbstgenähter Kinderkleidung und Accessoires, Obst und einen des in der Nähe ansässigen Energieversorgers lieferten schöne Angebote und u.a. ein Glücksrad, an dem jedes Kind drehen durfte und auch garantiert einen kleinen Preis, wie einen Luftballon, Seifenblasten, Traubenzucker, etc., gewinnen konnte.

 

Als wir langsam hungrig wurden, konnten wir uns an einer kleinen Auswahl verschiedener Stände etwas aussuchen. Es gab Pommes und Bratwürtl in der Semmel aber auch Crêpes oder Couscous mit Gemüse. Es war also für jeden etwas dabei und auch preislich in Ordnung. Für Getränke gab es den "Kulturbecher", für den man einmalig 4,-€ bezahlt und diesen auch für das Nachschenken nutzen kann. Anschließend darf man ihn mit nach Hause nehmen. Dieses Prozedere fand ich völlig in Ordnung, da immerhin der Eintritt frei ist und mit Hilfe des Kulturbechers Einnahmen generiert werden.

Es wird darum gebeten, Speisen und Getränke nicht mitzubringen sonder vor Ort zu kaufen.

 

Die Toiletten sind leider nur improvisiert. Es steht nur eine mobile Toilette im Eingangsbereich bereit. Wickelmöglichkeiten gibt es nicht direkt, die Stimmung ist aber so frei und entspannt, dass man kleine Kinder und Babys auf der Liegewiese beruhigt versorgen kann. Das Gelände ist komplett ebenerdig und mit Kinderwagen ist alles gut erreichbar.




Öffnungszeiten:

  • Unter der Woche starten die Angebote ab ca. 15.00/16.00 Uhr
  • An Wochenenden geht es meist gegen 11.00 Uhr los
  • Das genaue Programm für das Jahr 2017 findest Du auf der Phungo-Website

Eintrittspreise: Freier Eintritt ("Kulturbecher" kostet 4,-€)

 

Website: www.phungo.de

 

Fazit: Wir haben kurzweilige vier Stunden auf dem Phungo Festival verbracht und kommen auf jeden Fall wieder. Die lockere Atmosphäre und die schönen Angebote für Familien haben uns gut gefallen. Das Programm ist bunt und vielfältig. Für Kinder gibt es tolle Unterhaltungsshows, vieles zum Mitmachen und abends können Jugendliche und Erwachsene unter Lampions und gemütlicher Beleuchtung mit musikalischer Begleitung den Tag ausklingen lassen.



Eure Meinung

Hast Du das Phungo Festival auch schon besucht?

Wie hat es Dir gefallen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0